Böttcher Restaurierung Menü: Restaurierung
Holzobjekte
Steinobjekte
Wandmalereien
Böttcher Restaurierung Menü: Plaung und Beratung
Böttcher Restaurierung Menü: Referenzliste
Böttcher Restaurierung Menü: Eigene Projekte
Böttcher Restaurierung, zum vorhergehenden Projekt
Böttcher Restaurierung, Bernhardskapelle Owen, 
mittelalterliche Wandmalereien
Böttcher Restaurierung, Residenz Würzburg, Treppenhaus
barocke Deckenmalerei von Tiepolo
Böttcher Restaurierung, Rathaus Neudenau
Böttcher Restaurierung, Synagoge in Sinsheim-Steinsfurt
Böttcher Restaurierung, Villa Remler
Heidelberg
Böttcher Restaurierung, Deckenbild im Haupttreppenhaus des Schlosses
Mannheim
Böttcher Restaurierung, Ehemalige Klosterkirche St. Maria
Lobenfeld
Böttcher Restaurierung, Schloss Heidelberg, Frauenzimmerbau
Böttcher Restaurierung, Kloster St. Peter im Tal in Bad Wimpfen
Böttcher Restaurierung, Ev. Urbanskirche in Schwäbisch Hall
Böttcher Restaurierung, Aussegnungshalle auf dem Hauptfriedhof in Pforzheim
Böttcher Restaurierung, Restfeld


Wandmalerei in Frescotechnik, Friese aus Majolika und ornamentale Ausmalung der Apsis im Vorzustand. Foto vom Regierungpräsidium Stuttgart, Landesamt für Denkmalpflege, 2010.




Diese Probefelder wurden im Vorfeld der großflächigen Reinigung angelegt. Verschiedene Trockenreinigungsschwämme, Pinsel und ein Reinigungsschwammgranulat, das mit Druckluft aufgetragen wurde, wurden getestet. Dabei wurden unterschiedliche Reinigungsgrade erzielt.




In diesem Malereibereich wurde das gleichmäßigste Reinigungsergebnis mit Reinigungsschwämmen aus vulkanisiertem Latexschaum erzielt.




images/mpbre_headline_eigene_projekte.gif
 

Aussegnungshalle auf dem Hauptfriedhof in Pforzheim

Die Aussegnungshalle ist Teil eines Jugendstilensembles, zu dem noch ein Friedhofshaupttor, ein Wandelgang, die Gebäude der Friedhofsverwaltung, die Leichenhalle und das Krematorium gehört. Sie wurde 1914-17 erbaut.

Die Aussegnungshalle wurde als Gesamtkunstwerk konzipiert, das sich auf Grund des guten Erhaltungszustandes auch heute noch nachvollziehen lässt. Die Wandflächen wurden mit gemalten Friesen und Engelsdarstellungen in Seccotechnik gestaltet, daneben gibt es monochrome Farbflächen / Marmorierungen, ein Wandgemälde in Frescotechnik und eine ornamentale Ausmalung in der Apsis sowie Ausstattungsstücke und Friese aus Majolika.

2012 wurden die Wandoberflächen mit der Majolikaausstattung von uns konserviert und restauriert. Ein Schwerpunkt lag dabei auf der Reinigung der stark verschmutzten Oberflächen. Hierzu wurden verschiedene Reinigungsmethoden getestet, um ein gleichmäßiges Reinigungsergebnis der teils stabilen, teils strukturell geschwächten Malereioberflächen sowie der übrigen Wandoberflächen zu erzielen.

Auftraggeber und Bauleitung: Stadt Pforzheim

Fachliche Begleitung: Regierungspräsidium Stuttgart, Abteilung Landesamt für Denkmalpflege