Böttcher Restaurierung Menü: Restaurierung
Holzobjekte
   Möbel und Ausstattung
   Kunstdenkmalpflege
   Baudenkmalpflege
   Gefasste Holzobjekte
Steinobjekte
Wandmalereien
Böttcher Restaurierung Menü: Plaung und Beratung
Böttcher Restaurierung Menü: Referenzliste
Böttcher Restaurierung Menü: Eigene Projekte
Böttcher Restaurierung, zum vorhergehenden Projekt
Böttcher Restaurierung, Schreibschrank (um 1750)
Böttcher Restaurierung, gestempelt Lardin aus Privatbesitz
Böttcher Restaurierung, Ein Kleinod der Elfenbeinkunst in Walldürn
Böttcher Restaurierung, Schrägklappensekretär aus Privatbesitz (um 1750)
Böttcher Restaurierung, Kommode des Spätbarocks aus Privatbesitz
Böttcher Restaurierung, Oberflächenrestaurierung
Böttcher Restaurierung, Fassadenschrank (erste Hälfte 17. Jahrhundert)
Böttcher Restaurierung, Furnierergänzung oder Kittung?
Böttcher Restaurierung, Ein Paar Kommoden um 1830
Böttcher Restaurierung, Sekretär um 1820 aus Privatbesitz
Böttcher Restaurierung, Schrank um 1820
Böttcher Restaurierung, Kommode um 1810 aus Privatbesitz
Böttcher Restaurierung, Eichenschrank (um 1750)
Böttcher Restaurierung, Höfische Kommode des Spätbarocks, Privatbesitz
Böttcher Restaurierung, Rekonstruktion historischer Techniken
Böttcher Restaurierung, Möbel des Historismus
Böttcher Restaurierung, Restfeld
Böttcher Restaurierung, zum nächsten Projekt


Kommode im Vorzustand.




Kommode im Endzustand.




Detail im Vorzustand.




Detail im Zwischenzustand.




Detail im Endzustand.




images/mpbre_headline_eigene_projekte.gif
 

Kommode um 1810 aus Privatbesitz

Die Restaurierungsarbeiten an dieser Kommode waren durch die Vielzahl der SchĂ€den aus frĂŒheren Überarbeitungen extrem aufwendig und in der Retusche sehr schwer. Die Aufnahmen machen bei diesem Objekt deutlich, dass die WertschĂ€tzung gesteigert werden konnte und die Möbelkunst des frĂŒhen 19. Jahrunderts wieder erlebbarer wird.

Durch die Erneuerung der opaken und vergrauten Politur einer frĂŒheren Überarbeitungsmaßnahme, hat sich die Farbigkeit des Möbels deutlich verbessert und die Furnierung changiert nun wieder in wohl angedachter Form. Durch die GegenlĂ€ufigkeit der Holzporen verĂ€ndern sich somit je nach Blickwinkel die hell-dunkel Kontraste besonders stark.