Vollholzergänzungen im Sichtbereich

Detail eines Eichenschranks im Vorzustand
Detail eines Eichenschranks im Zwischenzustand
Detail eines Eichenschranks im Endzustand

Die hier vorgestellte Restaurierung eines zurückhaltend beschnitzten Eichenschrankes (wohl Aachen-Lüttich um 1750) dokumentiert die Vorgehensweise bei der Erstellung von Holzergänzungen. Dieses wunderschön ausgewogene Sammlerobjekt, konnte günstig bei einer Auktion erworben werden, da im unteren Bereich starke Beschädigungen durch Vandalismus potenzielle Interessenten abschreckten. Laut den Vorbesitzern wurde der Schrank bereits im 2. Weltkrieg durch Besatzungstruppen brachial aufgebrochen. An sich ein Zeitdokument. Der Schaden sollte aber – da sehr unschön – reguliert werden sollte.

Die in Eiche ausgeführten Ergänzungen wurden den Schadensbereichen angepasst und mit einer Ergänzungsmasse verklebt. Ziel ist immer, keine weitere Originalsubstanz für Leimflächen zu opfern. Die Detailaufnahme im Endzustand macht deutlich, dass nach perfekter Ausführung partieller Einfärbe- und Retuschierarbeiten der schwerwiegende Schaden nicht mehr sichtbar ist.

 

Debugging results:

Everything is just fine.